Chirurgie

Chirurgische Eingriffe sind in den meisten Fällen nur unter Vollnarkose möglich.
Die Narkose wird den jeweiligen Erkrankungen bzw. Operationen speziell angepasst. Für kleine Eingriffe kann eine tiefe Sedierung mit Lokalanasthäsie oder reine Injektionsnarkose ausreichend sein. Bei größeren Eingriffen werden alle Tiere mit einer Intubationsnarkose (direkt mit einem Schlauchsystem in die Luftröhre) und Sauerstoff/Luft/Isofluran versorgt. Zur Überwachung der Patienten werden ein EKG, der Puls, die Sauerstoffsättigung (Pulsoxymetrie), der Blutdruck und die Narkosegase gemessen.
Operationen stellen einen hohen Anspruch sowohl an die instrumentelle Ausstattung als auch an ein gut geschultes Operationsteam. Beide Voraussetzungen sind bei uns gegeben, um ein sicheres Durchführen der Operationen zu gewährleisten.
Unser Team führt Weichteil- und Augenoperationen sowie Wundversorgungen durch.

Weichteilchirurgie

Die Weichteilchirurgie umfasst Operationen am Verdauungstrakt, Harnapparat, Geschlechtsapparat, Milz, Leber, Haut und Anhangsorganen und Bruchoperationen.
Kastrationen werden bei männlichen und weiblichen Tieren durchgeführt. Hierzu zählen die Entfernung von Binnenhoden (Kryptorchide) und die Entnahme von Eierstöcken und Gebärmutter bei der Gebärmutterenzündung (Pyometra).
Auch Tumorperationen an Eierstöcken, Gebärmutter oder Gesäuge werden durchgeführt.
Zu den Magen- Darm-Operationen werden die Magendrehung des Hundes, Darmverschlüsse, Tumor- und Fremdkörperentfernungen gezählt. Letztere, sowie Biopsieentnahmen, können eventuell auch endoskopisch durchgeführt werden.

Augenoperationen

s. unter Augenheilkunde

Wundversorgung
Wunden werden je nach Schweregrad und Wundtyp mit Klammern, Nähten oder Hautplastiken versorgt.

Für Operationen an Knochen und Wirbelsäule empfehlen wir Ihnen gerne eine dafür geeignete Klinik.