Hautkrankheiten

Hauterkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen aufgrund derer Hunde und Katzen, aber auch Kleinnager, in der tierärztlichen Sprechstunde vorgestellt werden.

Die dermatologische Untersuchung beginnt mit einer ausführlichen Anamnese (Vorbericht), gefolgt von einer gründlichen makroskopischen Untersuchung der Haut. Basierend auf diesen Informationen werden nach Bedarf folgende spezielle Untersuchungen durchgeführt:

– Hautgeschabsel mit nachfolgender mikroskopischer Untersuchung

– Abklatschpräparate

– Pilzkulturen

– Hautbiopsien (entnommen unter Lokalanästhesie)

– Allergietests

Somit können infektiöse, nicht-infektiöse sowie tumoröse Veränderungen der Haut unterschieden werden.

Infektiöse Erkrankungen (so z. B. Flohbefall, Milben, bakterielle Entzündungen) können oft schnell behandelt werden, wohingegen Allergien oder Autoimmunerkrankungen meist lebenslange Therapie erfordern und eine intensive Kooperation zwischen Tierbesitzer und Tierarzt erfordern.